Island |

Eisbrocken & Schwarzer Sand

Neuseeland |

Das Ende der Welt führt Dich an wunderbare Orte

Island |

Feuer und Eis

Lieblingsfotoobjekt |
Schönheit der Wildnis |

Tiger

Dänemark <3 |

Mara und der Feuerbringer

Vergangenen Sonntag war ich mit meiner Mum im Kino und habe mir den neuesten, deutschen Film „Mara und der Feuerbringer“ angeschaut und natürlich darf hierzu das passende Review nicht fehlen!
Leider ging der Film durch die Blockbuster „The Avengers“ oder „Fast & Furious 7“ in den Kinos ziemlich unter und auch viele schlechte Kommentare in den sozialen Netzwerken und Youtube bereits vor Kinostart (warum verstehe ich bis heute nicht…) gaben den Film einen gewaltigen Dämpfer. Aber ich hoffe, dass ein paar unter euch durch mein kleines Review diesem Film eine Chance geben ;)

Titel: Mara und der Feuerbringer
Originaltitel: Mara und der Feuerbringer
Filmdauer: 94 Minuten
Altersfreigabe: 6 Jahre
Regisseur: Tommy Krappweis

534478

Handlung:
Die vierzehnjährige Mara möchte eigentlich nur ein normaler Teenager sein. Doch düstere Visionen vom Weltuntergang suchen sie immer wieder heim. Bald schon wird klar, dass das Mädchen wirklich eine „Seherin“ ist und Ragnarök, die Götterdämmerung, bevor steht. Zusammen mit Dr. Reinhold Weissinger, einem Universitätsprofessor für germanische Mythologie, macht sie sich daran, die Welt zu retten. Dabei gerät sie immer tiefer in einen mysteriösen Sog von Ereignissen um einen Feuerbringer, die das Abenteuer ihres Lebens versprechen.

mara-und-der-feuerbringer-constantin-filmbild-112~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg version=cdeb2

Mein Fazit:
Bevor ich Tommy Krappweis auf der Hobbitcon (2014+2015) erstmals getroffen habe wusste ich weder von dem Buch noch von dem darauf basierenden Film.
Wahrscheinlich wäre ich heute noch nicht im Kino gewesen um diesen Film anzuschauen, wenn nicht Tommy Krappweis, welcher auch der Autor von „Mara und der Feuerbringer“ ist, auf den beiden HobbitCons eine so wahnsinnig tolle Werbung für das Buch und vor allem für den Film gemacht hätte ;) Aus reiner Neugier habe ich mir auf der diesjährigen HobbitCon den ersten Band gekauft und signieren lassen und innerhalb eines Tages gelesen.
Und nachdem das Buch mich auf allen Seiten überzeugt hat musste ich unbedingt auch den Film sehen!
Mir persönlich hat auch der Film total gut gefallen! Auch wenn jetzt hier evtl. einige Stimmen alá „Ein deutscher Fantasy-Film?? Das kann ja nun wirklich nichts werden!“ laut werden – ich kann nur sagen, dass sich diese Stimmen gewaltig täuschen!
Dieser Film ist nicht nur humorvoll und hat charmante Charaktere, sondern ist dazu auch noch besonders lehrreich. Es handelt sich um keinen Actionfilm, sondern eher um eine liebevoll umgesetzte Buchverfilmung in Gestalt eines tollen Familienabenteuers mit tollen Special-Effekten.
Die Schauspieler passen meiner Meinung nach perfekt zu den jeweiligen Charakteren und allen voran Jan Josef-Liefers brilliert als Professer Weissinger und Lilian Prent als Mara!
Auch wenn ein paar Szenen mir persönlich aus dem Buch im Film fehlen, ist der Film trotzdem gelungen und war sehr unterhaltsamt :)

Ich würde mich daher wirklich sehr freuen, wenn auch Band 2 und 3 verfilmt werden!

4,5 Sterne

Worte der Leser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.